Carson X10E

  • ferngesteuertes Auto Carson X10EWannenrahmenchassis X10E
  • Allradantrieb mit zentraler Alu-Hauptwelle
  • Spur vorne und Sturz vorne/hinten einstellbar
  • Stabilisator v/h
  • Alu-Öldruckstoßdämpfer mit Rändelmutter
  • komplett kugelgelagert
  • Oberdeck mit Empfängerbox
  • Dish-Felgen mit verklebten Profilreifen
  • Schaumstoff-Stoßfänger
  • Innensechskannt-Schraubensatz
  • 12 mm Alu-Radmitnehmer
  • Radial-Profilreifen
  • sensorloses Brushless-System
  • Shooter Sport RTR Brushlessmotor 10T, wasserfest
  • 2S-Brushlessregler mit Lüfter/T-Plug Hochstromstecker, wasserfest
  • Alu-Motorhalterung
  • CS6 Lenkservo mit Metallgetriebe, wasserfest

 

 FAZIT: 3,0

 

sehr schnell

super Verarbeitung

ungewöhnliche Karosserieaufhängung

schwer einstellbar

kommt ohne Karosserie

Was wir gemacht haben

ferngesteuerter Daimler gegen einen Hillbilly TruckDen Carson X10E haben wir uns primär aus einem Grund ausgesucht: Weil er extrem schnell ist. Die Karosserie ist hier zwar nicht vorhanden, von Carson gibt es aber eine Reihe möglicher Varianten.. Und weil es  technisch ein mächtiges Instrument ist, haben wir ihn in einem Drag-Race eingesetzt. Hier hat er auf einer geheimen Landebahn eine sehr gut Figur gemacht.

 

 

Ablauf des Events

Modellautos auf LandebahnDas Event ist simpel. In der Realität ist die Renndistanz eines Drag-Races eine Viertelmeile (402,34m), welche wir dann für unsere 1:10 Boliden auf 40m heruntergerechnet haben. Genug Platz für den Daimler, alles dem Boden gleich zu machen, was dort kommt. Als Location haben wir uns ein geheimes Testareal der US Army herausgesucht und sind über den Zaun geklettert (Anm. d. Red.: Die beiden übertreiben, es ist ein öffentlich zugänglicher aber außer Dienst gestellter Flugplatz zwischen Unterhaching und Taufkirchen direkt über der A99).