erstes Beratungsgespräch Thema – Verbrenner oder Elektro –

By 3. Mai 2014Allgemein

1. Interview zum Thema Fehrgesteuertes Auto

 

Geführt von: Julian und Herr T.

Am: 03. Mai

Julian (J.): Nach einem spaßigen Tag mit einem alten Kinderspielzeug möchte ich wieder etwas mehr Auto fahren. Da stellt sich mir zu erst die Frage Benziner oder Elektroauto.

Herr T. (T.): Die Problematik ist heute die Location. Wo habe ich Platz, wo beschwert sich keiner, wenn ich mit einem Benziner fahre.

J.: Also darf man die Benziner gar nicht überall fahren

T.: Jetzt hier in München kommt schnell die Polizei vorbei die sagt: „Du, Du, Du…“. Ich empfehle da eher eine Kiesgrube irgendwo außerhalb, wo sich keiner beschwert.

J.: Sind die echt so laut?

T.: Es ist kein Vergleich zu einem dumpfen, kraftvollen Geräusch wie bei einem Rasenmäher, sondern eher als wenn man einer Katze den Hals umdrehet also „äärrrrrrr“.

J.: Dann sieht es mit einem Fahrversuch in München Innenstadt wohl schlecht aus?

T.: Manche fahren auf der Theresienwiese, da sagt keiner was, aber auch immer nur bis zu einem gewissen Bereich. Wenn was passiert ist das Geschrei immer da.

J.: Hier wären wenigstens genug Tankstellen zum Nachfüllen.

T.: Die Autos fahren leider nicht mit „normalem“ Benzin. Die Fahren mit einem Nitro-Gesmisch. Dass können Sie hier kaufen. Man muss aber 18 Jahre alt sein und seinen Ausweis zeigen. Die Nitor Autos gibt es dabei in zwei Größen. Einmal 1:8 und einem 1:10. Die liegen im Preisbereich bei den qualitativen, wertigen Fahrzeugen bei 300- 350 Euro, Auto mit Fernbedienung.

J.: Macht es Sinn die Fernbedienung separat zu kaufen.

T.: Nein, die sind in der Regel dabei. Bei Nitro Autos gibt es auch komplett Sets mit Startbox. D. H. diese Nitofahrzeuge gehen in den Bereich , wie alte Dieselfahrzeuge früher. Vorglühen, starten und dann laufen die als Selbstzünder. und dann eben das giftige Nitro-Methanol.

J.: Fahren die nie mit super Bleifrei?

T.: Ne. Das gibt es zwar auch, aber dann bewegen wir uns zu den s.g. Supermodels im Maßstab 1:5, 1:6. Die laufen mit einem normalen Gemisch. Viele gehen heute halt eher in den Elektrobereich. Weil ich Punkt A die Leistungen habe wie im Verbrennerbereich und sogar ne schneller Beschleunigung, weil ich ja sofort das Drehmoment habe. Bei den Nitro Autos geht ja erstmal die Kupplung auf. Da muss ich also erstmal richtig gas geben, damit die Kupplung läuft.

J.: Die haben sogar ne Kupplung!

T.: Ja eine Fliehkraftkupplung.

J.: Aber die haben kein Getriebe mit 5 Gängen?

T.: Es gibt auch auch welche mit 3 Gängen.

J.: Was echt?! Wenn ich jetzt ein Elektroauto nehme, weil ich niemanden habe der mich bei einem Verbrenner einarbeitet, ist das dann die logische Wahl oder? Mir erscheinen die Verbrenner doch ziemlich kompliziert.

T.: Nitro Autos sind halt einfach so. 2 Stunden fahren, 5 Stunden schrauben.

J.: Echt? Das ist ja wie beim Helikopter.

T.: Es ist halt so, dass ich die Kiste nicht in die Ecke schmeißen kann, lass sie 3 Jahre liegen, hol sie raus, tue Sprit rein und fahr wieder. Das ist ein Trugschluss. Man muss sich schon mit der Materie auskennen und sich auch damit beschäftigen. Es ist nicht nur fahren, fahren, fahren. Sonst geht es Ihnen so wie heute 2 jungen Männern bei uns im Geschäft. die haben ein Auto reklamiert, hatten aber nicht einmal die Gebrauchsanweisung gelesen.

J.: Was wäre den ein gutes Elektroauto, wo man vielleicht auch drauf aufbauen kann.

T.: Sagen wir mal so, je schneller die Autos sind im Elektrobereich, desto teurer werden sie. Die meisten sind halt immer so: Auto, Fernbedienung, Brushless System. Das heißt also bürstenlos, hier ist keine Reibung mehr durch Magnetesierung und Entmagnetisierung. Die haben ein hohes Drehmoment, fahren auch viel schneller, wollen natürlich auch ein bisschen mehr Leistung vom Akku her. Die brushless Autos sind in der Regel 50-100 Euro teurer als die Nonbrushless.  Die schnelleren bruschless liegen schon bei 50kmh. Das muss man sich erst einmal vorstellen, bei der Größe.

J.: Also einmal falschgelenkt und er liegt am Bordstein.

T.: Genau richtig. Also meine Regung sieht so aus: Mittleres Auto, je nach dem ist da was mit dabei oder nicht , ca. 300 Euro. Nach oben keine Grenze. Bei einem unserer stärksten Autos liegen wir bei 500 Euro, da kommen dann aber noch Akkus und Ladegeräte für 250 Euro dazu. Nur die Fernbedienung ist schon mit dabei. Bei den Ladegräten gilt: 2 Stunden laden. 15 Minuten Spaß. Dann ist der Akku platt. Aber wir reden hier auch schnell über 2,5PS Elektromotor Power. Wenn ich da den Finger in den Reifen habe und gebe Gas ist der Finger weg!! Beim Verbrenner könne ich noch halten, weil die Kupplung nicht so schnell greift. Beim Elektro kommen ohne Verzögerung 2,5 PS auf die Reifen.

J.: Läd der Akku immer 2 Stunden?

T.: Nein. Das schaffen sie nur mit einem speziellen Ladegrät. Normalerweise hängt der Akku da schon seine 5-8 Stunden dran.

J.: Da wären die Nitro-Autos ja doch im Vorteil?

T.: Nur halb. Du braucht ja trotzdem einen Akku für die Lenkung und den Empfänger. Auch der Vorglühet muss geladen sein.

J.: Verbrauchen die Nitro Autos viel?

T.: Kommt wie bei dem normalen Autos auf die Fahrweise an. Aber mit einem Liter kannst Du schon eine Stunde fahren.

J.: Wo liegt jetzt genau der Unterschied bei 2 und 4 Rad Antrieb?

T.: Heckschleuder oder Allrad. Allrad ist gut im Gelände, weil sich dann die Kraft gleichmäßig auf beide Achsen verteilt. Die meisten Autos haben daher Allrad.

J.: Also muss man schon nach einem 2 Rad Antrieb suchen?

T.: Genau. Oder man baut sie sich selber. Bei vielen Autos kann man einfach vorne das Differenzial raus nehmen und dann hast du einen Heckantrieb. Aber dann hast Du in der Regel zu viel Gas am Heck und der Wagen lasst sich kaum fahren. Dass kannst Du mit einem alten dreier BMW im Winter vergleichen. Die bekommen die Power nicht auf die Straße.

J.: Wie bremsen die eigentlich?

T.: Gegenmagnetismus.

J.: Das ist ja ziemlich komplex…

T.: Das ganze geht auch einfacher. Man bekommt ein Bruschless Auto auch schon für weniger als 120 – 150 Euro. Aber dann ist immer die Frage: Was taugt das? Man muss da schon differenzieren. Ist es ein Marken-Eigenprodukt z.B. Der Firma Conrad.

J.: Sie führen ja besonders viel Carson, richtig?

T.: Carson, Kyosho, Tamia, BNF- Querbeet. Damit wir alles ein bisschen abdecken können. Die Firma Carson gehört zu Tamiya. Die Geschichte der Firma Carson ist so, dass sie eher die Elektrofahrzeuge gemacht haben und Tamiya die Verbrenner. Aber mittlerweile ist das ziemlich gemixt. Der Name Tamiya ist halt Weltbekannt. Wie Kyosho. Hier passt also die Qualität und es gibt genug Ersatzteile.

J.: Sind die Wagen mit Alu Boden besser?

T.: Eigentlich schon. Es gibt aber auch sehr starke Plastik Varianten die extrem viel aushalten.

J.: Wie ist die Reichweite einer Fernbedienung?

T.: Bei 2,4 Ghz. sagt man locker eine Fußballfeldgröße

J.: Ist es eigentlich möglich ein Elektrofahrzeug noch zu tunen?

T.: Auf jeden Fall. Am einfachsten verbauen Sie einen stärken Akku. Der Regler sollte aber die höhere Spannung aushalten. Trotzdem geht es dann natürlich zu lasten dem ganzen Material. Bei den Verbrenner braucht es da schon mehr Hintergrundwissen.

Leave a Reply


*