Unser Testobjekt

Erster Fahrbericht: Ferngesteuertes Auto

Ferngesteuerte Autos

Erster Testbericht unseres MiniTruggys

Da unsere SchnickSchnackSchnuck Spiele fast immer zu Christians Gunsten ausfallen, hat Julian eine Idee in’s Spiel gebracht: Um bessere Entscheidungen zu treffen, fahren wir jetzt mit ferngesteuerten Autos um die Wette und der Gewinner darf entscheiden. Gesagt, getan!

Die RC-Challenge

Gefordert war folgendes:
1. Preis unter 50,- €
2. Es muß in einem Komplettpaket bei Amazon lieferbar sein
3. Es muß ein Elektrofahrzeug sein (Julz träumte schon von einem 4WD NitroBuggy)
4. Sender und Batterien müssen inklusive sein
5. Format: 1:52 (länge also ca. 12 cm)
Somit haben wir beide fleissig das Internet durchstöbert. Das Resultat ist: Wir haben beide das Gleiche Auto gekauft! Julz ist hier zu finden, das von Chris hier.
Verpackung der ferngesteuerten Autos
ausgepackte RC-Cars

Kurz und schmerzlos: Wie ist es ausgegangen? Schaut hier unseren Trailer!

Die Statistik beider Wagen

Qualität

Die Qualität ist aus unserer Sicht als OK anzusehen. Wir haben eben jeweils nur 25,- € ausgegeben, hier ist eben dann auch nicht ein High-End Produkt zu erwarten. Beispielsweise war Julz Auto nach einem kleineren Zwischenfall beim Einfahren im Treppenhaus etwas bockig.

Handling

Das Handling hängt klarerweise von der Ferngesteuerung des Autos ab. Hier gab es einen Unterschied: Julz hatte eine klassische Pistolensteuerung bekommen, bei mir war es ein Playstationähnlicher Controller. Nach dem Test beider Geräte muß gesagt werden, dass die Pistolenfunke absolut vorzuziehen ist. Ansonsten war hier auch Julz‘ ferngesteuertes Auto klar im Vorteil, weil es einfach schneller war. 

Fernsteuerung

Die Funken. Wie gesagt, die Pistolenfunke war klar besser also mein Playstationersatz. Jedoch war die Lenkfunktion binär, also entweder Lenken oder nicht. Es war bei beiden Fahrzeugen kein dosieren möglich. auf jeden Fall ein Drawback.

Verpackung

Die Verpackung war wie beschrieben unterschiedlich, jedoch beides war hochwertig, neu und in Ordnung. Hier gibt es sonst nix zu sagen.

Preis

Der Preis war unterschiedlich. Ich habe nur knapp mehr als 20,- € bezahlt, Julian dagegen 27,-. Obwohl nur 7 Euro, sind es doch fast 30%, und das ist bei einem solchen Spielzeug schon gewaltig. Jedoch war Julz‘ Auto viel schneller, somit hätte ich die teurere Variante jedenfalls vorgezogen.

Speed

Der Speed von Julz war gewaltig, bei mir war er definitiv unterdurchschnittlich. Obwohl es das gleich Fabrikat ist gab es hier eklatante Unterschiede, das ist nur schwer zu verstehen. Ausgeglichen wurde dies dann jedoch, als Julz seinen Truggy die Treppe herunter befördert hat und hier wohl ein mechanischer Schaden aufgetreten ist…
Fazit unseres ersten ferngesteuerten Autos

Nachdem Chriss Auto und Julz Auto im Endeffekt die selben waren, waren sie trotzdem nicht gleich. Chriss war günstiger aber hatte weniger Power, Julz war stärker und teuerer. Würden wir sie nochmal kaufen?
Für uns selbst definitiv NEIN. Bei dem Wagen handelt es sich um Spielzeug für Kinder und wir waren nach kurzer Zeit gelangweilt. Bei Kindern empfehlen wir ein Mindestalter von 10 Jahren, um die anfälligen Fahrzeuge nicht gleich zu beschäfdigen.

Schauen Sier hier den 3-Minuten-Kompakttest des ferngesteuerten Autos