Modellbausatz Tamiya Lowride Pumpkin

Unser erstes ferngesteuertes Auto als Bausatz

Warum ein Bausatz RC Car?

„Wir entwickeln uns eben gerne weiter, und ein Bausatz schien uns der nächste logische Schritt zu sein“. Ist es auch, und der Tamiya Lowride Pumpkin ist wirklich toll geworden. Nun ist  der Name etwas gewöhnungsbedürftig, denn warum ein Wagen Mitternachts-Kürbis heißt konnte den beiden bisher keiner erklären. Auch ein Feature, nämlich der übergroße Stoßfänger, erschien den beiden weder guttaussehend noch funktional. Also weg damit.

3D Modell unseres Pumpkin

Hier könnt ihr dem Pumpkin mal unter die Haube schauen. Dreht, zoomt und bewegt den Pumpkin in unsererem 3D Player!

Was wird gestestet?

„Die Hauptaufgabe bestand tatsächlich darin, das Modell richtig zusammen zu bauen.“ Und es gibt zwei Gründe, warum das Wirtschaftsingenieur Julian  übernehmen mußte: Erstmal versteht er weit mehr als „Modellspieler“ Chris und zweitens war Letzter am auserkorenen Bauwochenende in den Bergen. Somit hat Julian das Modell im Alleingang zusammengebaut und wurde nur lediglich von einer aufmunternden Whatsapp von Chris unterstützt.

Motorhalterung ferngesteuertes Auto

Brushed oder Brushless? Auch im Conrad Shop gibt es Verwirrung…

Unter anderem gibt es den Lowride Pumpkin auch im Conrad Shop. Hier wird dieser auch groß und breit mit einem brushless Motor angepriesen, jedoch haben uns unsere Zuschauer eines besseren belehrt. Denn bei dem Motor handelt es sich eindeutig um einen brushed Motor.

Bodenplatte des RC Cars

Warum auf einmal ein Modellbausatz und nicht das übliche RTR?

„Es geht einfach darum zu schauen, ob wir auch in der Lage sind ein Modell zu bauen.“ Und das sind die beiden. Obwohl Julian eher weniger Erfahrung von der Sache hat, hat er es in ziemlich genau sieben Stunden geschafft, das Modell komplett aufzubauen. Dazugerechnet werden muß dann lediglich das Lackieren,  Aufkleben und Anschließen der Elektronik. Aber das war dann auch zu schaffen. Das benötigte Werkzeug beschränkt sich im Prinzip auf ein paar Zangen, Schraubenzieher, Pincette, Kabelkneifer und eine gute Arbeitsplatte. Der mitgelieferte Kleber macht seinem Namen alle Ehre und hat mehrmals versucht, Julian auf ewig mit dem Modell zu verbinden. Aber eine halbe Flasche Nagellackentferner später war auch dieses Problem gelöst. „Ich bin stolz, das Modell gebaut zu haben und kann behaupten, dass es sogar fast Spaß gemacht hat“. Somit bleibt offen, ob die beiden in Zukunft weitere Modelle bauen werden.